Die diesjährige Mitgliederversammlung des SV Villmar stand ganz im Zeichen von Corona. Nachdem die für März anberaumte Versammlung leider kurzfristig aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, gelang es dem Vorstand unter verschärften Hygiene-Richtlinien die Mitglieder in das Zelt der Vereine beim Tennisclub in Villmar einzuladen.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Hinweis auf die Einhaltung der allgemeingültigen und ausgehängten, vereinseigenen Covid-19-Richlinien und Hygienemaßnahmen stand das Gedenken der verstorbenen Mitglieder auf der Agenda, bevor die Jahresberichte des Vorstandes und der einzelnen Abteilungen folgten.

Der Vorstand berichtet von einem relativ unspektakulären Jahr 2019 im Vergleich zum Kirmes-Jahr 2018, hob aber gleichzeitig die geglückte SG-Erweiterung der SG Villmar/Aumenau um den SV Arfurt zur SG Villmar/Arfurt/Aumenau hervor. Dies unterstrich der Abteilungsleiter Fußball, Marvin Höhler, und sprach gleichzeitig von einer guten und sinnvollen Entscheidung, um den Spielbetrieb nachhaltig am Laufen zu halten. Auch der kommisarische Abteilungsleiter Finanzen, Udo Hartung, hatte Positives zu berichten und bescheinigte dem SV Villmar eine grundsolide finanzielle Lage. Nichts desto trotz gab es auch weniger positive Dinge zu berichten, wie die dünne Personaldecke im Bereich der Jugend und die nicht geglückte Besetzung des nach wie vor vakanten Posten des Abteilungsleiters Finanzen und verschiedener Vertreter-Positionen. Trotz intensivster Bemühungen – sei es in persönlichen Gesprächen oder über die öffentlichen Kommunikationskanäle – war die Suche leider nicht von Erfolg gekrönt. Diese Entwicklung stimmte den Vorstand außerordentlich nachdenklich, denn im kommenden Jahr werden die jetzigen Abteilungsleiter Marvin Höhler (Fußball) und Maik Kullmann (Öffentlichkeitsarbeit) aus vornehmlich beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stehen. Somit wären mit jetzigem Stand zwei weitere Abteilungsleiterposten unbesetzt. Da jeder Verein ein gewisses Engagement in der Führung erfordert, wird es nach Aussage des Vorstandes unter TOP 8 „Ausblick Besetzung Vorstandsposten“ nicht möglich sein, den SV mit den verbliebenen Kräften weiterzuführen. Diese Tatsache nutzten die Vorstandsmitglieder für einen kleinen Apell an alle Mitglieder und Freunde des SVV: „Meldet Euch bitte bei einem der Vorstandsmitglieder, wenn Ihr Euch ein Engagement im Vorstand vorstellen könnt und Euch etwas am SV liegt! Nur so können wir – und das in aller Deutlichkeit gesagt – die Auflösung des Vereins verhindern.“

Nach den Jahresberichten folgte der Bericht des Kassenprüfers und die Entlastung des Vorstandes, wiederum gefolgt von der Ehrung langjähriger Mitglieder. So konnten unter anderem Egon Lottermann für 65 Jahre und Karl-Heinz Schuh für 60 Jahre Mitgliedschaft und Vereinstreue geehrt werden.

Bevor Marvin Höhler die Sitzung um 20:19 Uhr schloss und sich bei den Mitgliedern bedankte, gab der Vorstand noch einen kurzen Einblick in die Planungen für das 100-jährige Vereinsjubiläum. Nach reichlichen Überlegungen und der Absage des Sparkassen-Cups, der eigentlich hätte im Juli auf der Sportanlage des SV Villmar stattfinden sollen, kam der Vorstand des SVV zum Entschluss alle geplanten Feierlichkeiten rund um das 100-jährige Vereinsjubiläum coronabedingt abzusagen. So sollte eigentlich der Sparkassen-Cup den Rahmen für einen fröhlichen Jubiläumssommer mit Gottesdienst, Austragung des Turniers und einem feierlichen akademischem Abend bilden. Auch war der Vorstand in Gesprächen mit den Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt bezüglich eines Freundschaftsspiels der Alten Herren gegen die Traditionsmannschaft der Eintracht. Ob und wann die Feierlichkeiten nachgeholt werden können, steht derzeit leider noch in den Sternen. Hier wird der Vorstand die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie abwarten.