Heimelf verliert knapp, aber nicht unverdient

Die Gastgeber kamen gut ins Spiel und verzeichneten in den ersten knapp 20 Minuten drei Torannäherungen, wobei ein Freistoß von Daniel Becker die gefährlichste darstelle, vom Keeper der SG, Dionysios Daoulas, aber auch stark pariert wurde. Unmittelbar im Anschluss nutzen die Gäste durch Lukas Gröger einen Abstimmungsfehler der Hollesser nach einem Eckball zum Führungstreffer. Diesem folgte nur 2 Minuten später das 0:2 durch Lennart Herr nach einem schulbuchmäßig vorgetragenen Konter. Die Gastgeber verloren danach bis zur Pause völlig den Faden und mussten froh sein, dass sie nicht noch höher in Rückstand gerieten.

Nach dem Wechsel baute die TUS wieder mehr Druck auf und nahm das Heft gegen jetzt tiefstehende Gäste, die aber durch Konter immer gefährlich blieben, in die Hand. Leider wurde von den sich bietenden Gelegenheiten nur eine genutzt, als der eingewechselte Niklas Simonis nach Freistoß von Daniel Becker in der 89. Minute verkürzte. Der Treffer kam aber zu spät, um noch etwas Zählbares einzufahren. So blieb es beim über die gesamte Spielzeit betrachtet nicht unverdienten Sieg der Gäste.

Tore: 0:1 Lukas Gröger (19.) 0:2 Lennart Herr (21.) 1:2 Niklas Simonis (89.)
Zuschauer: 70
SR: K. Hammerschlag (Flörsheim)

TUS Lindenholzhausen: S. Schmitt, Bozorgzadeh, Jung, J. Becker, D. Schmitt, D. Becker, E. Fachinger, J. Fachinger, Lang, Celik, Trabusch (F. Machoczek, Simonis)
SG Villmar/Aumenau/Arfurt: Daoulas, Schreiber, Falk, Blecker, Jaick, Groeger, Sprenger, Dragesser, Brahm, Abarkan, Herr (Peise, Koeke, Ritter)